Glasschaumherstellung

Daniella Ipari Park Kft. hergestellt wird, wird unter Beachtung einer vorprogrammierten Heizkurve in einem Tunnelofen, der auf Grund unserer Experimente gebaut wurde, zum Glasschaum "gebacken". Wenn das Glasmehl die gewünschte Temperatur erreicht, kommt es ohne Gasbildung zur Schaumbildung, und es entsteht Glasschaum. Die Erhitzung erfolgt in einem Elektroofen ohne industrielle Wasserverschmutzung, Brandemission, Lärm und Staubbelastung. Der ganze Herstellungsprozess ist leise, so dass die Umgebung nicht gestört wird.

Die Energiemenge, die zur Herstellung des Energocell Glasschaumgranulats und -platte benötigt wird, ist sehr (Primärenergie), kaum 140 KWh/m³. Einer der Dämmstoffe mit dem niedrigsten Energiebedarf bei der Herstellung. Demgegenüber liegt z.B. der Wärmebedarf der Kunststoffschaumbildung (Polystyrol) oder anderer Glasschaumbildungsverfahren bei mehr als 1500 kWh/m³ (das bedeutet einen ca. 10-fachen Primärenergiebedarf).

Einer der wichtigsten Vorteile der dazu entwickelten Tunnelöfen besteht darin, dass deren so genannte Primärenegiebedarf ca. ein Zehntel, d.h. 140 KWh/m³ gegenüber dem Energiebedarf von ca. 1400 KWh/m³ der Wärmedämmstoffe aus Styrol ausmacht.