Hügelhaus in Nyúl

Juli 2018

Derzeitig kann Etappe 1, der Teil unter dem Kellergeschoss gesehen werden. An bestimmten Stellen wurde bereits mehr als 3 Meter vom Nährboden ausgehoben und es wurde die Kellerebene erreicht. Hier wurde eine Streifengründung angefertigt, die in einer Stärke von 23 cm mit Granulat aufgefüllt wurde. Das Granulat wird auf dem Nährboden ausgebreitet. Darauf werden die 12 cm starke Eisenbetonplatte, dann die Wasserdämmung und der 6 cm starke Unterbeton gelegt,

Es gilt als eine Spezialeigenschaft des Gebäudes, dass es zwischen der Stahlbetonplatte und dem Grundbeton keine Dämmung gibt, weil sie von unten mit dem Granulat gelöst wird. Nach dem Architekten kommt auf diese Weise ein so genannter Wärmespeicher zu Stande: Je dicker die Betonfläche ist, desto schwerer kühlt sie ab.

In der 2. Bauetappe des Hügelhauses in Nyúl bei Győr wird die Wärmedämmung des Bodenbelags des Erdgeschosses auf dem Boden unter der Stahlbetonplatte mit Energocell® Glasschaumgranulat gewährleistet.

Der Dämmung des Kellergeschosses ähnlich wird das Glasschaumgranulat auch hier in einer Stärke von 23 cm in zwei verdichteten Schichten eingearbeitet.

Eine Eigentümlichkeit des Erdgeschosses ist, dass den Abflussrohren im geplanten 6 cm starken Unterbeton kein hinreichender Platz zur Verfügung steht, so dass sie im Glasschaumgranulat verlegt wurden.