Schaumglasherstellung

Das von der Schaumglasfabrik Energocell® der Daniella Ipari Park Kft. wird in einem Tunnelofen (Sonderanfertigung, basierend auf eigenen Experimenten) mit einer vorprogrammierten Heizkurve "gebacken", die das Schaumglas erzeugt. Wenn die Glaspulvermischung die gewünschte Temperatur erreicht, beginnt sie zu schäumen, ohne giftige Gase freizusetzen, und verwandelt sich in das Schaumglas, wie wir es kennen. Der Erwärmungsvorgang erfolgt in einem Elektroofen ohne industrielle Wasserbelastung, Brandabgase oder Lärm- und Staubbelastung. Der Herstellungsprozess ist insgesamt leise und verursacht keine Umweltbeeinträchtigungen.

Der (Primär-)Energiebedarf für die Herstellung der Energocell® Schaumglasgranulate und -platten ist mit nur ca. 140 KWh/m³ sehr gering. Es gehört zu den Dämmstoffen mit dem geringsten Energiebedarf bei der Herstellung. Im Gegensatz dazu übersteigt der Wärmebedarf von Kunststoffschäumen (siehe Polystyrol) oder anderen Arten von Glasschäumen 1500 kWh/m³ (das Zehnfache des Primärenergiebedarfs).

Der größte Vorteil unseres speziell entwickelten Tunnelofens ist, dass sein sogenannter Primärenergiebedarf etwa ein Zehntel des Styrol-Wärmedämmstoffes beträgt, nämlich 140 KWh/m³ gegenüber ca. 1400 kWh/m³.